Rezension

[Rezension] Momo

Michael Ende
Thienemann Verlag
Erschienen/Neuauflage am: 17.08.2018
304 Seiten
Broschiertes Buch 15,00,-

Klappentext

Momo, ein kleines struppiges Mädchen, lebt am Rande einer Großstadt in den Ruinen eines Amphitheaters. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hört Menschen zu und schenkt ihnen Zeit. Doch eines Tages rückt das gespenstische Heer der grauen Herren in die Stadt ein. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und Momo ist die Einzige, die der dunklen Macht der Zeitdiebe noch Einhalt gebieten kann …

Meine Meinung

Von Momo und ihren Abenteuern habe ich schon als kleines Mädchen gehört aber irgendwie kam ich nie dazu die Geschichte zu lesen.

Deswegen freue ich mich umso mehr, dass es diese wundervolle Neuauflage vom Thienemann Verlag gibt und welche ich von meinem Freund zu Weihnachten geschenkt bekam. Bücher zu Weihnachten sind eben das Allerbeste!

Also habe ich es mir an einem kalten Januar Abend so richtig gemütlich gemacht. Mit einem heißen Kakao und einer Decke und habe Momo angefangen zu lesen.

Wir begleiten Momo. Ein kleines Mädchen, dass eine wichtige Aufgabe hat. Sie muss die Menschen vor den grauen Herren retten. Dabei lernen wir Momos Freunde kennen, die man sofort ins Herz schließt.

Momo besitzt nicht viel aber das was sie besitzt ist ein sehr großes Herz und ganz viel Liebe für ihre Mitmenschen.

Durch Momo erfahren wir, wie wichtig es ist sich Zeit zu nehmen. Für Freunde und die Familie. Für eine Umarmung oder ein paar nette Worte. Denn auch heute leben wir in einer Zeit, in der genau das oft zu kurz kommt. Wir gehen zur Schule, Arbeiten und nehmen uns zu wenig Zeit für Herzensdinge.

Deswegen ist Momo noch heute ein aktuelles Buch und zugleich ein wundervolles Märchen, das sich zu lesen lohnt. Durch die einzelnen Kapitel bietet es sich auch zum wunderbar zum Vorlesen an.

Der Autor Michael Ende

Foto: Caio Garrubba

Foto: Caio Garrubba

Michael Ende (1929-1995) hat in einer nüchternen, seelenlosen Zeit die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume zurückgewonnen. Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war zudem einer der vielseitigsten Autoren. Neben Kinder- und Jugendbüchern schrieb er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke und Gedichte. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine Gesamtauflage von über 35 Millionen Exemplaren.

www.michaelende.de

Die Rechte der Coverabbildung liegt bei dem Verlag Thienemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.