[Rezension] Mit anderen Worten: ich

Tamara Ireland Stone

Magellan Verlag
Erschienen am: 25.01.2016
336 Seiten I Empfohlen ab 14 Jahre
Gebundene Ausgabe 16,95 Euro Taschenbuch 13,00 Euro

 

Klappentext

Worte. Sie sind die Geister, die Sam nachts wachhalten. Die Gedanken, für die sie sich schämt. Die sie an sich zweifeln lassen, jeden Tag. Die ihr ein normales Leben fast unmöglich machen.

Worte. Sie sind die neuen Welten, die Sam entdeckt. Die Gedichte, die sie heimlich schreibt. Die Geschichten, die sie wieder Vertrauen fassen lassen. In das bessere Leben, das sie sich aufbaut. Mit anderen Worten.

 

Meine Meinung

„Mit anderen Worten: ich“ hat mich an vielen Stellen sprachlos zurückgelassen.

Sam ist ein 16jähriges Mädchen. Sie liebt Schwimmen, Musik und bildet mit ihren Freundinnen die „Verrückten Acht“. Sie gehen zusammen auf Partys und angeln sich die süßesten Jungs der Schule. Alles scheint super zu sein. Eine klassische Highschool-Girly-Story. Oberflächlich gesehen.

In Sams Gedankenwelt taucht der Leser durch eine kursiv gestellte Schrift ein.

Schon im ersten Kapitel wird klar, dass Sams Gedanken nicht „super“ sind. Sie sind beängstigend, bedrängend und kontrollierend.

Sam hat Angst davor, dass ihre Freundinnen etwas mitbekommen könnten. Von ihren Gedanken. Sie verurteilen könnten… Sie als verrückt abstempeln…

 

Doch kann man das noch Freundschaft nennen?

 

Sie findet Zuflucht im Dichterklub. Hier kann sie ihre Gedanken in Gedichte umwandeln, die sie mit anderen teilt. Nicht mit den „Verrückten Acht“, sondern z.B. mit Caroline. Caroline, die nie Make-up trägt, sondern lieber Sprüche Shirts und Flanell-Hemden.

 

Und dann ist da noch der zurückhaltende AJ.

 

Nach dem ersten Kapitel folgt ein ruhigerer Schreibstil, der den Leser durch die weitere Geschichte begleitet. Mir fiel es schwer, mich darauf einzulassen. Doch diese Ruhe ist nicht von langer Dauer,ohne jetzt zu viel verraten zu wollen…

 

Die Rechte der Coverabbildung liegen bei dem Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.