[Rezension] Aura die Gabe

 

Aura die Gabe - Clara Benedict

Clara Benedict
Thienemann Verlag
Erschienen am: 12.03.2018
368 Seiten
Gebundene Ausgabe 18,00 Euro
empfohlen ab 13 Jahren

 

Klappentext

 

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft.

Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert.

Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

 

Meine Meinung

 

Aura ist aus der Sicht von Hannah geschrieben. Hannah ist ein relativ schüchternes Mädchen, das viel Zeit mit ihren Freundinnen, Viv, Laro und Jasmin verbringt. Ein Schwarm darf natürlich auch nicht fehlen! Da gäbe es zum Beispiel Jan.

 

Jan mit den schwarzen Haaren und den blauen Augen.

 

Irgendwie ist Jan für Hannah aber so ziemlich unnahbar und so gar nicht der Nice Guy von nebenan. Doch das hält Hannah noch lange nicht davon ab von ihm zu träumen.

 

Aura ist der Auftakt einer bisher 3 bändigen Reihe

 

Die Spannung steigt im Laufe der Geschichte ganz langsam.

Wer jetzt noch nicht den Titel aufmerksam gelesen hat, sollte es spätestens jetzt noch einmal tun. Denn dieser verrät, worin es im Buch geht.

Eine Gabe. Genau genommen ist es Hannah’s Gabe. Und Jan… der spielt dabei auch eine Rolle.

 

„Auf einmal bin ich zu etwas Besonderem geworden. Ich kann etwas, das andere Menschen nicht können…“

 

Na das klingt schon mal spannend… was mag das wohl sein? Und was bedeutet es für Hannah’s Freunde?

Clara Benedict beschreibt mit Hannah’s Figur einen Konflikt, wie ihn jeder von uns schon erlebt hat: Was ist moralisch korrektes Handeln? Was tut man in einer bedrängenden Situation? Was kann ein Mensch alles verzeihen? Wie weit kann ein Mensch gehen um sein eigenes Leben zu schützen?

Aura ist definitiv keine Gute Nacht Geschichte.

 

P.S.: Aura der Verrat erscheint voraussichtlich am 19.06.2018 und Aura die Flucht am 09.10.2018

 

 

Die Rechte der Coverabbildung liegt bei dem Verlag Thienemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.